OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie Sie einen Schadensfall richtig melden

Schon bei Bekanntwerden des Schadensfalls müssen Sie versuchen, so viele Details wie möglich zu dokumentieren. Die fünf Leitfragen dazu sind: Wann, wo, wer, wie, was?

Tritt ein Schaden ein, ist Ihre erste Pflicht, die Auswirkungen zu minimieren. Sprich: Feuer löschen, nach einem Wasserschaden aufräumen und trocknen und Folgeschäden weitestgehend verhindern. Versuchen Sie dennoch, in der Situation gleich die richtige Dokumentation mit Fotos, Videos etc. vorzunehmen - damit wird die Schadensmeldung für Sie später deutlich einfacher und die Beurteilung durch die Versicheurng leichter.

 

Wann?

Sie müssen Tag und Uhrzeit des Schadensereignisses so genau wie möglich angeben. Wichtig: Sobald Sie Kenntnis vom Schadensereignis haben, machen Sie zumindest telefonisch bereits Meldung bei Ihrem Versicherungsmakler bzw. Versicherungsunternehmen, um kein Fristversäumnis zu riskieren!

 

Wo?

An  welchem Oart ist der Schaden passiert? Dies ist immer dann wichtig, wenn der Vertrag eine räumliche Deckungsbegrenzung aufweist.

 

Wer?

Geben Sie die Kontaktdaten der beteiligten Personen an, üblicherweise Schädiger, Geschädigter und Zeugen.

 

Wie?

Beschreiben Sie hier genau, wie sich das Schadenereignis zugetragen hat. Dokumentieren Sie mit Fotos, was passiert ist. Je lückenloser die Dokumentation, desto schneller kann Ihr Fall geprüft werden.

 

Was?

Suchen Sie Anschaffungsrechnungen der beschädigten Gegenstände, machen Sie Fotos vom Schaden, legen Sie - sofern verfügbar - Gutachten bei und schreiben Sie detaillierte Aufstellungen zur Zusammensetzung der geforderten Summe.

 

 

 

TOP