Cookies auf unserer Seite.

Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sitemap

Sitemap

Firmenkunden

Firmenkunden

Umfassend geschützt - ganz einfach

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge

Steuern sparen und Mitarbeiter motivieren

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Entscheidende Fragen stellen – und die richtigen Antworten finden

Lagern Sie die Pensionsverpflichtung auf die Pensionsasse aus

Lagern Sie die Pensionsverpflichtung auf die Pensionsasse aus - Auricon

Pensionskasse

Lagern Sie die Pensionsverpflichtung auf die Pensionsasse aus

Das Unternehmen kann die Verpflichtung, eine Firmenpension zu bezahlen auf die Pensionskasse auslagern. Das Unternehmen befreit sich auch vom administrativen Aufwand. Die Hauptaufgabe der Pensionskassen ist es, das Pensionskapital der Betriebspensionen österreichischer Unternehmen zu verwalten und zu veranlagen. Das Unternehmen bestimmt die Beitragshöhe oder die gewünschte Leistung und zahlt die entsprechenden Beiträge seiner Mitarbeiter direkt an die Pensionskasse.

Zusätzlich kann der/die Arbeitnehmer(in) Eigenbeiträge leisten. Das Unternehmen bestimmt nach objektiven Kriterien welche Mitarbeitergruppen teilnehmen. Die Pensionskassenbeiträge sind für das Unternehmen frei von Lohnsteuer und Sozialversicherung. Zusätzlich kann das Unternehmen die Beiträge als Betriebsausgabe absetzen und somit Steuern sparen. Je nach Modell bis zu 10% der Bruttolohn- und Gehaltssumme bzw. bis zu einer Leistung in Höhe von 80% des letzten Aktivbezuges.

Pensionskassenmodelle

Beitragsorientiert

Der Arbeitgeber zahlt für alle Mitarbeiter oder ausgewählten Mitarbeitergruppen  fixe Beiträge oder einen Prozentsatz des jeweils aktuellen Bezuges in die Pensionskasse ein. Bis zu 10% der Jahresbruttolohn- und Gehaltssumme können so steuerfrei vom Unternehmen einbezahlt werden. Hierfür sind keine Sozialversicherungsbeiträge abzuführen.

Leistungsorientiert

Der Arbeitgeber sagt seiner Mitarbeiterin/seinem Mitarbeiter eine Pensionsleistung in bestimmter Höhe zu. Die Pensionshöhe ist fix. Die notwendigen Beiträge werden Jahr für Jahr ermittelt und sind somit variabel.  Die Pensionskassenbeiträge sind betriebsausgabenwirksam und steuerfrei, wenn die zu leistende Pension nicht höher als 80% des letzten Gehalts des zukünftigen Pensionisten ist.

Liste der österreichischen Pensionskassen

Überbetrieblichen Pensionskassen

  • Allianz Pensionskasse AG
  • APK-Pensionskasse AG
  • Bonus Pensionskassen AG
  • Valida Pension AG
  • VBV-Pensionskasse AG
  • Victoria-volksbanken Pensionskassen AG

Betrieblichen Pensionskassen

  • Bundespensionskasse AG
  • EVN Pensionskasse AG
  • IBM Pensionskasse AG
  • Infineon Technologies Austria Pensionskasse AG
  • Porsche Pensionskasse AG
  • Sozialversicherungspensionskasse AG
  • Valida Industrie Pensionskasse AG

 

Pensionskasse

Das Unternehmen kann die Verpflichtung, eine Firmenpension zu bezahlen auf die Pensionskasse auslagern. Das Unternehmen befreit sich auch vom administrativen Aufwand.

So profitiert das Unternehmen

  • Mitarbeiter(innen) leisten mehr und bleiben dem Unternehmer länger treu
  • Für angestellte Familienmitglieder im Betrieb kann mit Betriebsmitteln vorgesorgt werden.
  • Die Kosten einer Pensionskassenlösung sind für das Unternehmen genau kalkulierbar. Beiträge sind von
  • Lohnnebenkosten befreit.
  • Die Firmenpension ist zu Pensionsantritt der Arbeitnehmer finanziert.
  • Die Verpflichtung, eine lebenslange Firmenpension an die Mitarbeiter(innen) zu leisten, wird auf die Pensionskasse ausgelagert.

So profitiert der Arbeitnehmer/in

  • Die Beiträge, die das Unternehmen für die Mitarbeiter(innen) eingezahlt werden, können nicht verfallen, selbst wenn der Arbeitnehmer(in) das Unternehmen freiwillig verlässt oder gekündigt wird.
  • Die Pensionskassenbeiträge werden KESt- und KÖSt-frei investiert.
  • Jährliche Kontonachricht gibt Aufschluss über die vom Arbeitgeber eingezahlten Beiträge und die Höhe der Ansprüche der Mitarbeiter(innen)
  • Durch die "Veranlagung vor Steuern" stehen mehr Gelder zum Ansparen der Firmenpension zur Verfügung.
zurück

TOP