Cookies auf unserer Seite.

Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sitemap

Sitemap

Firmenkunden

Firmenkunden

Umfassend geschützt - ganz einfach

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge

Steuern sparen und Mitarbeiter motivieren

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Entscheidende Fragen stellen – und die richtigen Antworten finden

Makler vom "Gesetzes wegen" besser für den Kunden

Makler vom "Gesetzes wegen" besser für den Kunden - Auricon

Steigender Kostendruck in der Versicherungswirtschaft macht Sparmaßnahmen und Optimierung nötig - nicht immer zum Vorteil des Kunden. "Vertrags- und Schadensabteilungen werden örtlich konzentriert. Manchmal sogar im lohngünstigen Ausland. Das Ergebnis sind kam erreichbare Leistungs- und Vertragsreferenten und endlose E-Mail-Korrespondenzen. Der Versicherer verlagert seine früher durchgeführten Tätigkeiten immer mehr zum Makler.

 

Auch die Einhaltung von immer mehr gesetzliche Richtlinien seit der Finanzkrise 2008 bedeuten für Versicherer und Makler einen stetig steigenden Mehraufwand. Zusätzlich hält die Digitalisierung in die Versicherungsgesellschaften Einzug und bringt nicht nur Vorteile, sondern nimmt viel Zeit und Aufwand in Anspruch.  Diese Prozesse einzuhalten und mitzugehen ist für Versicherungsmakler deutlich schwieriger geworden.

 

Garantierte Qualitätssicherung per Maklervertrag abgeben?

"Ist es für einen Versicherungskunden ein wesentlicher Nachteil, wenn er nicht von einem unabhängigen Versicherungsmakler bereut, beraten oder begleitet wird?" Die Antwort lautet JA! Hervorzuheben ist nur die Existenz und die bezughabenden Bestimmungen des Maklergesetzes, insbesondere den § 28 MaklerG, der die Pflichten des Versicherungsmaklers gegenüber dem Kunden normiert. Wir übernehmen Verantwortung und erbringen in Ausübung unserer vertraglichen Pflicht gegenüber unseren Kunden verpflichtende Leistungen.

 

Was sind das nun für Aufgaben?

 

Wir beschränken uns auf die wichtigsten Bereiche im Schadensfall, in der Betreuung und Vertragskontrolle sowie Vermittlung des passenden Versicherungsschutzes.

 

Schadensfall

  • Geltendmachung der Versicherungsleistungen die dem Versicherungsnehmer zustehen und fällig zu stellen
  • Makler hat die Fristen die vom Versicherungsnehmer einzuhalten sind nach Möglichkeit zu wahren
  • der Versicherungsmakler hat das Quotenrecht seines Kunden geltend zu machen
  • Realisierung von Zinsansprüchen der Kunden beim Versicherer
  • Ungerechtfertigte Ablehnungen des Versicherers muss der Versicherungsmakler widersprechen
  • Makler muss auch auf die Beweislast des Versicherers verweisen. Nicht alles was der Versicherer behauptet muss stimmen! Der Makler muss demnach auch wissen, wann den Versicherer die Beweislast trifft. Kann ein Versicherer einen erforderlichen Beweis (etwa für das Vorliegen eines Ausschlussgrundes) nicht antreten, wird er in vielen Fällen gegenüber dem Versicherungsnehmer leistungspflichtig sein.
  • der Makler hat ungerechtfertigten Regressansprüchen des Versicherers zu widersprechen
  • der Versicherungsmakler hat ungerechtfertigten Verjährungseinwänden des Versicherers zu widersprechen.

 

Betreuung

  • der Makler prüft im Vier-Augen-Prinzip ob beantragter Versicherungsschutz mit der Versicherungspolizze übereinstimmt. Ziel ist es, daß Risiko von Fehlern zu reduzieren.
  • laufende Überprüfung der bestehenden Versicherungsverträge sowie Unterbreitung geeigneter Vorschläge für Verbesserung des Versicherungsschutzes
  • Prüfung ob der Deckungsumfang in den bestehenden Verträgen den Anforderungen des Auftraggebers unseres Kunden unter Mithilfe von Juristen erfüllt.
  • Bereitstellung von digitalen Hilfsmitteln in Form von Apps für Smartphone und Tablet und Online-Kundenportal für Vertrags-, Schaden- und Dokumenteneinsicht.

 

Vermittlung

  • Erstellung einer angemessenen Risikoanalyse und eines angemessenen Deckungskonzeptes sowie Erfüllung der Dokumentationspflicht gemäß § 137g Gew 1994
  • Ausschreibung des Deckungskonzeptes an Versicherungsunternehmen, die für die Befriedigung des Versicherungsbedürfnisses in Frage kommen
  • der Makler analysiert die eingehenden Versicherungsofferte und erstellt einen Vergleich in Tabellenform
  • Beurteilung der Solvenz des Versichers im Rahmen der zugänglichen und fachlichen Informationen
  • Vermittlung des bestmöglichen Versicherungsschutzes unter Berücksichtigung der Prämie, der fachlichen Kompetenz des Versicherers, seine Gestion bei Schadensbearbeitung, seiner Bereitschaft zur Kulanzleistungen, der Vertragslaufzeit etc.
  • Makler muss den Kunden die durchgeführten Rechtshandlungen bekanntgeben sowie Aushändigung der Vertragserklärung, Aushändigung des Versicherungsscheines sowie der dem Vertrag zugrundeliegenden Bedingungen

Verträge, Schäden auf allen Plattformen

Gleich kostenlos downloaden
TOP